12. Internationaler Wettbewerb für Zupforchester

16. September 2023

Ausschreibung

Das Mandolinen-Orchester Rurtal 1928 Koslar e. V. veranstaltet am
16. September 2023
seinen 12. Internationalen Wettbewerb für Zupforchester.
Der Wettbewerb, der seit 1953 im Turnus von 5 Jahren stattfindet, ist offen für alle Vereinsorchester ab 16 Personen. Orchester und Gruppen mit weniger als 16 Personen können auf Antrag zur Teilnahme zugelassen werden. Überregionale Orchester, Auswahlorchester und professionelle Gruppen sind nicht zugelassen.

Anmeldeschluss: 31.01.2023

Anmeldeadresse: wettbewerb@mandolinen-orchester-koslar.de

Teilnahmegebühren: Pauschal wird eine Gebühr von 60€ erhoben. 

Literaturauswahl:

Jedes teilnehmende Ensemble trägt im Wettbewerb zwei Werke eigener Wahl vor. Die gesamte Spieldauer darf je Orchester 20 Minuten nicht überschreiten. In jedem Fall sollten beide von einem Orchester vorzutragenden Werke ein- und denselben Schwierigkeitsgrad haben, aber verschiedenen Epochen zuzuordnen sein. Eines der Werke muss der Neuen Musik bzw. der Zeitgemäßen Spielmusik zuzurechnen sein. Die Jury legt Wert darauf, dass Werke der Stilepochen Renaissance, Barock und Klassik ohne Tremolo zu spielen sind, auch wenn in den teils veralteten Ausgaben andere Anweisungen gemacht wurden.

Als Zusatzinstrumente sind lediglich Streichbass, Violoncello und Cembalo als Continuo zugelassen. Die vom Deutschen Musikrat für den Deutschen Orchesterwettbewerb herausgegebenen „Anregungen zur Literaturauswahl“ können als Entscheidungshilfe zur Werkauswahl bei den Organisatoren angefordert werden. Selbstverständlich können aber auch andere Werke gewählt werden.

Jurybesetzung: Prof. Marga Wilden-Hüsgen, Jeannette Mozos del Campo, und Prof. Dieter Kreidler.

 

 

Wettbewerbsordnung

 

Die Wertungskriterien entsprechen denjenigen des Wettbewerbs “Jugend musiziert“ und des Deutschen Orchesterwettbewerbs. Dabei werden folgende Kriterien beurteilt:

     Werktreue,

     Ensembleleistung,

     Instrumentales Können,

     Interpretation.

Die erreichbare Höchstpunktzahl beträgt 25 Punkte. Die Preise werden wie folgt vergeben:

     21 -  25 Punkte ergeben einen ersten Preis,

     16 -  20 Punkte ergeben einen zweiten Preis,

     11 - 15 Punkte ergeben einen dritten Preis.

 

Ablauf des Wettbewerbs

Die Reihenfolge der Auftritte wird vom Veranstalter festgelegt, wobei eventuelle Terminwünsche einzelner Orchester nach Möglichkeit berücksichtigt werden.

Die Wertungen werden am Ende des Wertungstages bekannt gegeben. Jedes teilnehmende Orchester erhält eine Urkunde mit der erzielten Punktzahl und den sich daraus ergebenden Preis.

Eine Zusammenfassung der Wettbewerbsergebnisse geht jedem teilnehmenden Orchester nach der Veranstaltung schriftlich -  mit einer Beurteilung des jeweiligen Orchesters - zu. Diese ist als “Empfehlung der Juroren für die weitere Arbeit“ zu werten.